Orientierungshilfe Wiedereröffnung Ferienunterkünfte in Corona-Zeiten

Ferienunterkünfte dürfen wieder Gäste empfangen. Nach Schließung in den zurückliegenden Woche eine wohltuende Nachricht. Allerdings sind nach wie vor Vorsicht und Umsicht geboten. Der Deutsche Tourismusverband und der Deutsche Ferienhausverband haben eine erste Orientierungshilfe für die Wiedereröffnung von Ferienwohnungen und -häusern geben (inklusive Checkliste). Das Schriftstück ist als „Living Document“ angelegt und wird bei Bedarf überarbeitet und angepasst.
(Stand 9. Mai 2020)

Als Mitglied des Deutschen Ferienhausverbandes wollen wir Ihnen diese Hilfe nicht vorenthalten. Nachfolgender Inhalt ist dem Schreiben der beiden Verbände entnommen.


Entsprechend des Bund-Länder-Beschlusses vom 6. Mai 2020 werden die Länder in eigener Verantwortung vor dem Hintergrund des jeweiligen Infektionsgeschehens und landesspezifischer Besonderheiten über die schrittweise Öffnung des Beherbergungsgewerbes für touristische Nutzung entscheiden. Für die Öffnung gelten Auflagen auf der Grundlage von gemeinsamen Hygiene- und Abstandskonzepten der Wirtschaftsministerkonferenz.

Bei der Erstellung der Orientierungshilfe zur Wiedereröffnung von Ferienunterkünften haben wir uns an bereits vorhandenen Schutz- und Hygienekonzepten für touristische Anbieter orientiert (z.B. BVCD-Handlungsempfehlungen für Campingunternehmer zur Wiedereröffnung von Camping- und Wohnmobilstellplätzen in Deutschland). Ziel ist es, den Anbietern möglichst einheitliche Hilfestellungen zu geben, dabei aber auch auf deren spezifische Besonderheiten einzugehen.

Die nachfolgende Checkliste ist ausdrücklich eine Handlungsempfehlung und dient der Orientierung. Ferner besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit, noch stellt sie eine Rechtsgrundlage dar. Ebenso ist zu beachten, dass die Landschaft der Ferienunterkünfte sehr vielfältig ist und nicht alle Einrichtungen die empfohlenen Schutzmaßnahmen räumlich, personell sowie finanziell umfänglich leisten können. Auch regionale Besonderheiten sind zu berücksichtigen und entsprechende Maßnahmen daran anzupassen.

Wir weisen darauf hin, dass es unbedingt notwendig ist, sich mit der geltenden Rechtsverordnung des eigenen Bundeslandes, in dem die Ferienunterkunft angesiedelt ist, auseinanderzusetzen. Hier bekommen Sie einen aktuellen Überblick. Darüber hinaus sollte die zuständige Behörde vor Ort (Ordnungs-/Gesundheitsamt) bei spezifischen Fragen kontaktiert werden.

Die Gesundheit der Gäste, Gastgeber und ihrer Mitarbeiter haben oberste Priorität. Deshalb ist es wichtig, auf Basis geltender Rechtsverordnungen Schutz- und Hygienestandards zu etablieren, umzusetzen und alle Beteiligten (Gäste, Mitarbeiter etc.) darüber zu informieren.

Quelle: Deutscher Tourismusverband und Deutscher Ferienhausverband

Teilen

Ähnliche Beiträge